Hanns Zischler, Der zerrissene Brief

Mittwoch, 11. März 2020, 20 Uhr

Hanns Zischler

„Der zerrissene Brief“

Autorenlesung

Eintritt: 15 Euro/Schüler 10 Euro

Foto: Ulrich Weichert

 

 

„Diese kleine Erzählung ist auf eine selten gewordene Weise kultiviert: vornehm und lauter zugleich, das Produkt von etwas, was man früher >Herzensbildung< genannt hätte“, so urteilte Christoph Bartmann in der Süddeutschen Zeitung über Hanns Zischlers Novelle „Das Mädchen mit den Orangenpapieren“.

Hanns Zischler, Jahrgang 1947, ist als Schriftsteller, Fotograf und Schauspieler tätig. Er trat in über 220 nationalen und internationalen Produktionen, u.a. von Wim Wenders und Steven Spielberg, auf. Im Rahmen der Schaumburg-Variationen verzauberte er das Publikum 2012 mit der Erzählung „Lady Earl Grey“. Nun hat er sein schriftstellerisches Werk, für das er bereits den Heinrich-Mann-Preis und den Preis der Literaturhäuser erhielt, um seinen ersten Roman bereichert.

Pauline und Elsa – eine Beziehung zwischen Alt und Jung, die 1953 als Einquartierung beginnt und sich in einem regelmäßigen Briefwechsel fortsetzt, so dass Elsa das wohlige Gefühl bekommt, „per Brief adoptiert“ worden zu sein. Im Zentrum des Austauschs steht die Gegenwart. Erst bei dem letzten persönlichen Zusammentreffen durchstreifen die beiden Paulines Vergangenheit, geprägt von der frühen Begegnung mit ihrem älteren Mann, der der Siebzehnjährigen 1899 eine ungeheuerliche zweijährige Reise ganz allein nach New York finanziert.

11.03.2020 - 20:00
Die Veranstaltung findet in der Buchhandlung statt.
Eintritt: 15 Euro / Schüler 10 Euro
Zischler, Hanns
Galiani Berlin
ISBN/EAN: 9783869712079
20,00 € (inkl. MwSt.)