Das Literarische Frühstück

Sonntag, 4. März 2018, 11 Uhr

Das Literarische Frühstück:

„Schöffling & Co., Frankfurt“

Vortrag - Klaus Schöffling

Eintritt: 20 Euro

Foto: Salome Roessler

Bitte beachten Sie: Der Einlass zur Veranstaltug erfolgt um 10.45 Uhr

 

Mit der Verleihung des Kurt-Wolff-Preises 2017 honorierte die Jury, dass der Verlag Schöffling & Co. seit einem Vierteljahrhundert mit untrüglichem Gespür und nicht nachlassender Neugier der deutschen Gegenwartsliteratur immer neue Autoren erschließe. Das Verlagsprogramm verbinde Übersetzungen wagemutiger internationaler Literatur mit der Neuausgabe deutschsprachiger Schlüsselwerke aus Weimarer Republik und Nachkriegszeit.

Diese Prägung erhält der Verlag allein durch die Persönlichkeit Klaus Schöfflings und seiner Frau Ida. Geboren 1954 in Frankfurt, absolvierte der Arztsohn nach dem Abitur eine Ausbildung zum Verlagsbuchhändler bei Suhrkamp, wo er später im Lektorat und Vertrieb arbeitete. Von Siegfried Unseld lernte er, wie er zu sagen pflegt: „Alles!“ Nachdem Klaus Schöffling 1987 die Frankfurter Verlagsanstalt mitgegründet hatte, machte er sich 1994 mit dem eigenen Verlag selbständig, um Autoren, wie Juli Zeh, Mirko Bonné, Markus Orths oder Guntram Vesper zu fördern. Von Anfang an hatte auch Lyrik einen festen Platz im Programm; geradezu Kult wurde „Der literarische Katzenkalender“ (der auch in unserem Büro hängt). Aktuell lassen die Pläne zu einem eigenen Kinderbuchsegment für 2018 aufhorchen.

Im Eintrittspreis sind alle Speisen und Getränke, inklusive der Köstlichkeiten unseres Patisserie-Partners Leysieffer, enthalten.

Soweit unsere Ankündigung.

Herr Schöffling war leider erkrankt und konnte nicht kommen, jedoch als jüngstes Mitglied der Verlagsleitung vertrat Patrick Hutsch Herrn Schöffling ausgesprochen kompetent, informativ und unterhaltsam. Es wurde ein anregender Vormittag mit vielen Gesprächen rund um das schöne Buch - ganz nach dem Motto "Ein Buch ist mehr als eine Datei".

 

04.03.2018 - 11:00
Die Veranstaltung findet in der Buchhandlung statt.
Eintritt: 20 Euro