"Das deutsche Krokodil"

Ijoma Mangold

"Das deutsche Krokodil"

Autorenlesung

Eintritt: 13 € / Schüler 9 €

Foto: Schaumburg

Wie wuchs man als „Mischlingskind“ und „Mulatte“ im Heidelberg der siebziger Jahre auf, noch dazu mit einem nigerianischen Vater, der sich nur für seine Facharztausbildung in Deutschland aufgehalten hatte?

„Neuerdings vertraute mir Mama manchmal ihren Missmut über Freunde und Bekannte an, die es nicht ertrugen, wenn sie die Vertreibung unserer Familie aus Schlesien erwähnte…, als wäre das Erzählen von der eigenen Kindheit bereits ein erster Schritt zur Rückholung Schlesiens ins Reich. ‚Da wird etwas abgeblockt‘, sagte meine Mutter trotzig, ‚das ist mir zu dogmatisch.‘ Das mit Schlesien begann mir zu gefallen. Wenn es schon über meine väterliche Linie nichts zu erzählen gab, sollte es zumindest auf der mütterlichen Linie etwas Herkunft geben. Ich probierte den Satz ‚Wir kommen aus Schlesien‘ aus. Nicht schlecht. Noch mehr Effekt machte: ‚Ich bin Schlesier.‘ ‚Du?‘ ‚Ja, ich. Beziehungsweise meine Mutter. Pilgramsdorf. Liegt bei Breslau ums Eck.“

Ijoma Mangold, Literaturkritiker und seit 2013 Literaturchef der Wochenzeitung Die Zeit, stellt sich in seinen Erinnerungen entscheidenden Lebensfragen, wie dem Verhältnis von Rasse und Klasse und der kulturellen Identität - bei einer Leidenschaft für Thomas Mann und Richard Wagner. „War ich überassimiliert, deutscher als jeder Deutsche?“ (Cover: Rowohlt-Verlag)

14.09.2017 - 20:00
Die Veranstaltung findet in der Buchhandlung statt.
13 Euro / Schüler 9 Euro
Mangold, Ijoma
Rowohlt Verlag
ISBN/EAN: 9783498044688
19,95 €