Autorenlesung

Donnerstag, 23. Mai 2019, 20 Uhr

Gunter Hofmann

„Marion Dönhoff“

Autorenlesung

Eintritt: 13 Euro/Schüler 9 Euro

Foto: Beck-Verlag

 

Im Januar 1945 schwingt sich eine junge Frau aufs Pferd und reitet auf der Flucht vor der Roten Armee in sieben Wochen von Ostpreußen in den Westen. Ohne Hitlers Krieg hätte Marion Dönhoff (1909-2002) ihr Leben vermutlich als Gutsherrin auf Schloss Friedrichstein verbracht. So wurde sie „die Gräfin“, - die berühmte Journalistin, die der ZEIT als Chefredakteurin und Herausgeberin ihre Haltung gab. Sie vertrat entschieden die demokratischen, freiheitlichen Grundwerte, in die das Erbe Preußens und das Erbe des Widerstandes einflossen, und gestaltete sie als eine Schlüsselfigur in der Bundesrepublik mit, nicht zuletzt durch ihre große Kunst, zu den Mächtigsten der Welt Freundschaften zu pflegen.

Gunter Hofmann, Jahrgang 1942, studierte Politikwissenschaft, Soziologie und Philosophie und wandte sich nach seiner Promotion dem Journalismus zu. Als Leiter des Bonner Büros, später dann als Chefkorrespondent der ZEIT arbeitete er über dreißig Jahre mit Marion Dönhoff zusammen. Daneben tat sich Gunter Hofmann als Autor von Filmen und Sachbüchern hervor. 2003 erhielt der Titel „Abschiede, Anfänge – Die Bundesrepublik. Eine Anatomie“ den Preis der Friedrich-Ebert-Stiftung für das beste politische Buch des Jahres. Darüber hinaus hat er Biographien über Richard von Weizsäcker, Willy Brandt und Helmut Schmidt verfasst.

23.05.2019 - 20:00
Die Veranstaltung findet in der Buchhandlung statt.
Eintritt: 13 Euro / Schüler 9 Euro
Hofmann, Gunter
Verlag C. H. BECK oHG
ISBN/EAN: 9783406725920
28,00 € (inkl. MwSt.)